Fichte sucht Fahrrad

oder Christbäume und Lastenräder

Der Artikel kann Produktplatzierungen enthalten. 

Bereits zum dritten mal, und ich denke man kann von  einer Tradition sprechen, haben sich die Augsburger Lastenradler unter dem Motto „Fichte sucht Fahrrad“ getroffen, um Christbäume zu besorgen. Am dritten Adventssonntag um 15:00 Uhr war Treffpunkt am Königsplatz. 

Tolle Resonanz
Schnee am Tag der Christbaumfahrt, wie passend.

Bereits im Vorfeld hatten über die sozialen Netzwerke etliche Teilnehmer ihr Kommen zugesagt. Da es aber am Morgen zu schneien begonnen hatte, rechnete ich nicht damit, dass wir viele werden würden. Denn auch in vergangenen Jahr waren wir eine sehr überschaubare Gruppe. Doch weit gefehlt. Lastenradler und deren Familien lassen sich auch von Schnee und Kälte nicht abhalten. Insgesamt waren 18 Räder am Treffpunkt und in einigen der Cargo-Bikes saß der Lastenradnachwuchs. Hier merkt man deutlich, dass es immer mehr Bakfiets in Augsburg werden, ein toller Trend (zumindest meine Ansicht), der sich hoffentlich mit der Lastenradprämie in Augsburg auch in 2019 weiter fortsetzt.

Eine kleine Weihnachts-Critical-Mass 
Es wurden noch einige mehr.

Da wir mehr als 16 Radler wahren konnten wir als  geschlossener Verband in Richtung Baumschule Schlegel, im Bärenkeller, aufbrechen. Leider war der eine oder andere Autofahrer wenig amüsiert, dass wir auf der Straße unterwegs waren und ein reguläres Überholen kaum möglich war. Aber die Menge an Lastenrädern erregte auch einiges Aufsehen bei Passanten am Straßenrand. 

Das Ziel war bald erreicht
Lastenräder mit Bäumen

Nach ca. 30 Minuten gemütlicher Fahrt erreichten wir unser Ziel im Westen von Augsburg. Auch hier ernteten wir einige irritierte Blicke, aber andere erkannten die Radlertruppe vom vergangenen Jahr wieder. Nachdem die Räder abgestellt waren, wurden diese von einigen Kunden des Christbaum-Marktes interessiert besichtigt. Unsere Gruppe war derweil aber längst mit der Auswahl des passenden Christbaumes beschäftigt.

Auch in diesem Jahr hatten wir unsere Auswahl rasch getroffen. Da noch Ladekapazität auf dem Load, mit dem Sonderzubehör „Christbaum-Transport-Gestell“ (bei Riese und Müller noch nicht bestellbar), vorhanden war, suchten wir noch einen zweiten Baum für meine Schwiegereltern aus.

Nach dem Verladen der Bäume genossen wir noch eine dampfende Tasse (Kinder-)Punsch und eine Bratwurstsemmel bzw. einen Crêpe mit reichhaltig Nuss-Nougat-Creme. Leider setzte leichter Regen ein, so dass wir bald nach Hause aufgebrochen sind.

Der Heimweg zu Viert mit zwei Bäumen

Weg von Verkehr und Straßen über verschneite Wege entlang des Lechs verlief unser Heimweg trotz des leichten Regens ohne Besonderheiten. Ich denke die Spikes haben sich heute auf einigen Wegabschnitten schon bewährt. Den einen Baum haben wir noch ausgeliefert und der andere darf jetzt noch eine Woche in der Garage aushalten, bevor er vom Christkind mit seinen Engeln im Wohnzimmer geschmückt wird. Ja so ist das in Bayern…..

Fazit

Toll war es, trotz des kalten Wetters. Und auf diese Weise finden in Augsburg eine Reihe von Bäumen ohne Auto ihren Weg in die Wohnzimmer. Da die Christbäume von der Plantage vor Ort stammen und nur wenige Meter innerhalb der Baumschule transportiert werden, ist die Christbaumfahrt in Augsburg so etwas wie die Miniausgabe der Schokofahrt :-).

Danke an Alle, die dabei waren, denn als Gruppe macht es viel mehr Spaß wie wenn jeder einzeln fährt. Natürlich wollen wir 2019 die 4. Christbaumfahrt unter dem Motto – Fichte sucht Fahrrad – veranstalten. Also schonmal den dritten Advent vormerken.

2 thoughts on “Fichte sucht Fahrrad”

Schreibe eine Antwort zu luo.la Antwort abbrechen