Herbst – Ein Fast-Unfall, Service, Radpflege und Winterreifen

Auch diese Woche bin ich eigentlich immer trocken ans Ziel gekommen. Na gut, am Montag war Feiertag. Diesen nutzten wir für einen Besuch auf der Augsburger Dult. An den folgenden Tagen war es auch kein Problem trocken zur Arbeit und wieder nach Hause zu kommen. Problematischer gestaltete sich das Bremsen auf dem Osram-Steg über den Lech.

Fast-Unfall

Leider war kein so schönes Wetter wie auf dem Bild

Leider war kein so schönes Wetter wie auf dem Bild

Der Weg besteht aus einem Gitterboden und offenbar war ich mit dem Load® am Ende der Bücke ein bisschen zu schnell. Das Gefährt kam auf dem nassen, glatten Boden ins Rutschen. Gott sei Dank konnte ich das Rad knapp vor dem Geländer doch zum Stehen bringen – leider nicht ohne Hautverlust am Knöchel.

Schneller als mit dem Auto

Am Dienstag wurde mal wieder der Beweis angetreten, dass ein Fahrrad (es war das S-Pedelec :-)) innerstädtisch dem Auto deutlich überlegen ist. Zu einem mittäglichen Arbeitsessen bin ich ca. 10 Minuten nach meinen Kollegen losgefahren aber als erster angekommen. Ich konnte direkt vor dem Lokal parken.

Service

Nach dem Essen zeigte das Display des Charger® den Fehlercode 503 an. Eine Folge des hohen Abstandes zwischen Sensor und Magnet am Hinterrad des Pedelecs. Da in der letzten Zeit auch häufiger die Geschwindigkeitsanzeige des Intuvia® Displays beim Einschalten leer blieb fuhr ich kurz noch bei der Radstation vorbei. Hier nahmen sich der Inhaber und ein Mitarbeiter (wie bei einem PIT-Stopp) sofort meiner Probleme an. Der Abstand zum Magneten wurde durch Unterlegen von Beilagscheiben verkürzt und das Problem war beseitigt. Der andere Fehler rührte daher, dass das Display bei diesem ehemaligen Vorführrad mit einer Schraube gegen das Abbauen gesichert war. Trotzdem konnte es sich eine wenig hin und her bewegen und verlor somit den Kontakt zum Rad. Ein wenig Vaseline und das Entfernen der Schraube hat auch dieses Problem gelöst. Bei der Gelegenheit erfuhr ich auch, dass Riese & Müller aktuell mit den Lieferungen vier Wochen im Rückstand ist. Meine heiß ersehnte Probefahrt des neuen Lastenrads  Packster® muss wohl noch eine wenig warten.

Am Freitag stand ein Termin in München an. Die Fahrt konnte ich elegant durch meine Fahrgemeinschaft lösen, so dass ich diese Woche tatsächlich einige Kilometer in einem Auto (als Beifahrer) zurückgelegt habe. Aber ein eigenes Kraftfahrzeug war auch hierfür nicht nötig.

Radreinigung

Radpflege

Radpflege

Samstag ist ja in Deutschland bekanntlich der Autopflegetag. Was machen also Männer ohne Auto? Klar, sie pflegen die Fahrräder der ganzen Familie. Vergangene Woche bekam ich im Sonderangebot das im Internet von diversen Menschen angepriesene Super-Reinigungsmittel Muc-Off®. Das rosa Zeug wollte ich selbst testen. Zunächst kam das Load® an die Reihe. Nach Anfeuchten und der angegebenen Einwirkungszeit von ca. 5 Minuten habe ich das Mittel und die meisten Schmutzpartikel abgewaschen. Gleiches Procedere beim S-Pedelec. Mein Fazit: Es funktioniert, wobei gerade Schmiere und Fett unbedingt mit einem Lappen behandelt werden müssen um diese weg zu bekommen. Die Frage ist nur ob mit ein wenig Seifenlösung oder Geschirrspülmittel nicht das gleiche Ergebnis erzielt wird. Ich bin mir da nicht so sicher. Der Preis des Spülmittels ist in jedem Fall deutlich geringer. Ach ja, für alle die, die Sorge wegen der Reinigung in der Waschanlage haben, man kann dort auch mit geringem Druck waschen und das Schmutzwasser wird korrekt entsorgt.

Winterreifen

Nachdem beide Räder jetzt wieder glänzten konnte ich das Lastenfahrrad winterfest machen. Das bedeutet in erster Linie die, in dieser Woche beschafften, Winterreifen aufzuziehen. Für das Hinterrad habe ich den Continental Top Contact Winter II Premium gewählt, da ich in einigen Tests positive Meldungen gelesen habe. Leider gibt es diesen nicht für das Vorderrad (55-406) in 20 Zoll. Daher habe ich hier einen grobstolligen Reifen verwendet. Der Vorderreifen ist aber etwas schmäler als das Sommermodell Big Apple und sieht daher etwas „windig“ aus. Wie sich die Reifen bei glatter Fahrbahn verhalten werde ich in einem Bericht schreiben sobald ich Erfahrungen gesammelt habe. Ich hoffe das Platten, wie im letzten Winter (noch mit der Original-Bereifung Schwalbe Big Ben ohne Pannenschutz), ausbleiben, denn der Rollsplitt in Augsburg hat es in sich.

2016-10-08-16-42-36

Winterbereifung

2016-10-08-11-13-17

Winterbereifung

||||| 0 I Like It! |||||

Kommentar verfassen